Il Brenta racconta: storia, arte, cultura, moda.

VILLA WIDMANN Rezzonico Foscari

Villa Seriman, Foscari Widmann-Rezzonico befindet sich entlang des Kanales Brenta, in der Gemeinde Mira ( VE), in der Ortschaft Riscossa. Diese spektakulaere Veneto Villa ist der Besitzeigentum der Provinz Venedig und wird fuer verschiedene Kunstausstellungen sowie fuer kulturelle, mondaene Veranstaltungen genutzt. Die Villa umfasst den Herrensitz mit dem Garten und dem nahegelegenen Hof, die Barchessa, die kleine Kirche und einen umfangreichen Park und ein noerdlich- gelegenes Gewaechshaus, bereichert mit Statuen aus dem achtzehnten Jahrhundert, unzaehlige Baumarten und einen kleinen Teich.

Geschichtliche Hinweise

Der Bau wird dem venezianischem Entwerfer Andrea Tirali zugeschrieben. Es scheint, dass er diesem Bau im Jahre 1719 fuer die Familie Seriman ( Eine venezianische Adelsfamilie, die persianischen Vorfahren hatten.) realisierte. Sofort nach der zweiten Haelfte des achtzehten Jahrhunderts ging die Villa an die Familie Widmann ueber, die mit der Neumodernisierung des Herrenhauses anfing. Dieser wurde erweitert und umstrukturiert nach dem Stil des franzoesischem Rokoko. Die Villa war urspruenglich relativ klein, um die unzaehligen Gaesten unterzubringen. Weil man den Hauptsalon nicht erweitern konnte, wurde die Hoehe erweitert, indem man die Decke eliminierte, so dass eine kreisfoermige Balustrade um den ganzen Saal gebaut wurde, wo die Orchestermusikern an den Ecken posizioniert werden konnten. Im Jahre 1883 kaufte die Villa Francesco Scomazzi, die 1901 wieder an die Widmans zurueck ging dank der Nachfolgerin, Elisabetta. Waehrend des zweiten Weltkrieges wurde diese, wie viele anderen Ville des Brenta auch , als Krankenlager umfunktioniert. Im Jahre 1970 reintepritiert der Sohnemann von Elisabetta seine vielseitige Struktur. Der archittettonische Komplex der Villa Widmann, nach dem vor kurzem restaurierten Barchessa, bereichert sich und vervollstaendigt sich mit dem Bau eines Auditoriums,genutzt fuer vielseitigen Zwecken wie Meeting, kulturellen Veranstaltungen und Tagungen, und zwei Austellungssaelen, bestimmt fuer Kunstaustellungen.

Die Architektur

Ueber einer kurzen Freitreppe nach einem lineargemischtem Design, oeffnet sich in Form einer Loggia der Atriumblock, leicht hervorstechend und getragen von vier Saeulen. Gegenueberliegend der Loggia, auf der attischen Etage finden wir den gebogenen Tympanon mit dem in Eisen geschlagenen Familienwappen. Im Erdgeschoss sind die Oefnungen rechteckig mit einfachen Fensterbaenken und die obenliegende Balken springen hervor, waehrend die in der obersten Etagen viel grosser und die Balkongelaende in Eisen geschlagen sind. Die unteren Fensterbaenke sind mit kleinen Marmorsteinen dekoriert und kreisfoermige Rahmen heben sie hervor. Die Barchessa, charakterisiert aus einem gut durchluefteten Bogengang, entwickelt sich innerlich um dem gepflastertem Hof: Der rechte Fluegel beherbergte die Stallungen und die Kornkammer. Im Sued-Westen finden wir die Unterkuenfte fuer die Diener und das Gaestehaus. Im Osten finden wir die kleine eingeweihte Kirche, wo Elisabetta und Arianna Widmann begraben sind.
Nachdem wir die geraeumige Eingangshalle verlassen haben, kommen wir in den Saelen der Feste, die sich in zwei verschiedenen Hoehen entwickeln (Ueber die man auch in den sekundaeren Raeumen und der Treppe gelangt). Der Ballsaal ist auch hier in Eisen geschlagen und mit vergoldeten Elementen verziert worden. Der dekorative Apparat ist reichhaltig: Die Waende und die Daecher sind mit mythologischen Szenen bemalt worden, der Stil ist der des Rokoko. Polikromische Baende und Rahmen , die Giuseppe Angeli und Girolamo Mengozzi Colonna zugeschrieben werden, Stucke, Originalboeden und Einrichtungsgegenstaende der Epoche kannst Du ohne weiteres bewundern. In Villa Widmann waren wichtige Persoenlichkeiten als Gaeste untergebracht: Papst Clemente XIII, Pio X, Carlo Goldoni, Casanova, Gabriele D’Annunzio( In einem Saal kannst Du die Decke, die er waehrend der Godelfahrt benutzt hat, ansehen), Gian Francesco Malipiero und Igor Strawinsky.

Der Garten

Im noerdlichem Teil der Villa erstreckt sich der Park, der reich an Pflanzen, Straeuchern und Blumen ist. Unzaehligen Statuen in sanftem Stein ornanieren den Park und in dem Parkweg ist mit wunderschoenen Linden geschmueckt. Auf der rechten Seite, ueber den Rustikalischen, eroeffnet sich ein umfangreicher Platz abgegrenzt mit niedirggebauten Gewaechhaeusern. Hier kann man Pfaue und andere Arten von Voegeln bewundern. Die Barchessa besitzt eine schoene Sammlung an Kutschen.

Wie erreichen wir Villa Widmann

Via Nazionale 420 – Mira


Oeffnungszeiten und Reservierung

Von Maerz bis April 10.00-17.00 Uhr
Von Mai bis September: 10.00-18.00 Uhr
Oktober: 10.00-17.00, geschlossen Montag keine Feiertage.
Von November bis Februar: Geoeffnet nur Wochenenden und an den Feiertagen 10.00-17.00 Uhr

Eintrittspreise zur Villa Widmann

Vollpreis: 5€